Laptop

Spiele PC für unterwegs

 

Wer in die Welt der Videospiele “eintauchen” möchte, benötigt selbstverständlich auch die entsprechenden Gerätschaften. Wem für einen Desktop PC der Platz fehlt, oder wer vorhat etwas mobiler zu sein um möglichst einfach an unterschiedlichen Orten spielen oder arbeiten zu können, für den ist ein Laptop vielleicht die bessere Wahl.
In einem Laptop ist bereits alles integriert, was wir zum spielen brauchen. Sind Bildschirm und Tastatur vollkommen ausreichen, sollte man sich aber dennoch eine Maus zulegen denn das ebenfalls integrierte Touchpad ist höchstens zum Bedienen der Windowsoberfläche, jedoch nicht zum spielen geeignet.
Auch bei Laptops gibt es natürlich diverse Unterschiede. Neben der Bildschirm- und damit auch Laptopgröße, sind aber wie beim PC auch besonders die inneren Werte entscheidend.
Eines muss man sich allerdings immer vor Augen halten, je mehr Leistung wir zum spielen benötigen, umso mehr Geld müssen wir für die Hardware ausgeben.
Das bekommt man besonders bei Laptops sehr schnell zu spüren denn die Preise bewegen sich hier wirklich sehr schnell weit in den 4-stelligen Bereich hinein.
Bekommt man z.B. für unter 1000,- noch einen sehr guten Desktop-Spiele-PC, muss man für einen vergleichbaren Laptop bereits das Doppelte ausgeben!
Ein weitere “Haken” ist auch, je mehr Leistung ein Laptop hat, desto weniger mobil ist man am Ende damit. So ist z.B. ein High-End System für 4000,- und mehr praktisch auf eine permanente Verbindung zum Stromnetz angewiesen – mobil sieht eigentlich anders aus…

 

Blick in das Innenleben eines Laptops 5
Damit jeder den “richtigen” Laptop für seine Zwecke wählen kann, haben wir uns auch hier die Mühe gemacht und einen kleinen Ratgeber zusammengeschrieben – natürlich wie bei der Pixelpenne üblich, weitestgehend frei von Fachchinesisch.
Bei weiteren Fragen oder individueller Beratung empfehlen wir, sich im entsprechenden Forenbereich mit den Experten auseinanderzusetzen um so eine noch bessere Beratung zu bekommen.
Noch etwas zum Ratgeber, wir bei der Pixelpenne empfehlen ausschließlich Laptops auf Basis der Intel Prozessoren vom Typ i3, i5 oder i7. Es gibt natürlich noch eine ganze Menge mehr auf dem Markt und auf alle Möglichkeiten einzugehen würden zum einen den vertretbaren Rahmen dieses Ratgebers sprengen und zum anderen auch mehr verwirren als helfen.
Wir halten fest: Alle Intel Prozessoren, bei denen es sich nicht um die Generation “i” handeln, sind aufgrund ihrer schlechten Leistung grundsätzlich nicht zu empfehlen.
Einen Ratgeber für AMD Prozessoren könnten wir noch ergänzen aber da sich die Preise und Leistungen meist nur marginal von den Intel-Varianten unterscheiden wäre auch das nur eine ganze Menge an Zusatzinformationen ohne größeren, praktischen Nutzen.
Daher sagen wir, wer sich nicht auskennt sollte sich nur auf die Intel i Prozessoren konzentrieren um zumindest eine Chance zu haben, in dem riesigen Angebot den Überblick zu behalten.

 

Einsteiger Laptop

Bei Laptops empfehlen wir grundsätzlich einen Neukauf in Betracht zu ziehen. Zwar sind auf dem Gebrauchtmarkt auch viele vermeintliche Schnäppchen zu finden aber dadurch, dass in einem Laptop in der Regel alle Komponenten fest integriert sind, hat man keine Möglichkeit etwas zu tauschen wenn mal ein Bauteil ausfallen sollte was dann zwangsläufig zu einem Totalausfall führt.
Beim Kauf von gebrauchten Laptops ist daher einiges an Fachwissen erforderlich und mal ehrlich – als Fachleute wollen wir uns wohl kaum bezeichnen wenn wir einen Einstiegs-Laptop suchen oder?
Achten sollte man in dieser Preisklasse auf einen möglichst modernen Prozessor. Diese werden der Einfachheit halber oft auch mit dem Namen der Generation angegeben, also z.B. i5-7200 (7. Gen).
Der Bildschirm sollte im allgemeinen nicht zu klein sein, als gutes Maß hat sich eigentlich 15,6″ bewährt, etwas kleiner oder größer geht aber natürlich auch. Wichtig ist, dass das Display eine “Full-HD” Auflösung besitzt, was nicht immer selbstverständlich ist.
Ein Betriebssystem wie Windows 10 ist in der Regel heutzutage immer vorinstalliert, es spielt dabei keine Rolle ob in der Version “Professional” oder “Home” – für unsere Zwecke reicht “Home” mehr als aus.
“Professional” oder “Home” – für unsere Zwecke reicht “Home” mehr als aus.

 

Beispielbild alter Compaq Laptop 1
  • CPU: Intel Pentium i3 oder i5
  • RAM: 2GB bis 4GB
  • HDD: meistens um die 100GB bis 500GB
  • Grafikkarte: Integriert in Prozessor (Intel HD)
  • Monitor: 14 bis 15 Zoll
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Preisspanne: 350,- bis maximal 500,-
Ein solcher Einstiegslaptop reicht für die einfachen Spiele meistens schon aus. Wir sollten uns allerdings auf zum Teil längere Ladezeiten gefasst machen denn oft werden vergleichsweise langsame Festplatten verbaut die das System ausbremsen.
Eine zusätzliche, externe Maus und eine Transporttasche sollte man sich als Zubehör am besten direkt mitbestellen und dann kann es auch schon losgehen.
Ein solcher Laptop ist natürlich nichts für grafisch aufwendige Actionspiele, wer aber eher ruhige Abenteuerspiele oder gar einfache Spiele in Retrografik spielt, wird mit einem solchen Gerät vollkommen zufrieden sein.
Wir haben folgende Kaufempfehlungen recherchiert:
Notebooksbilliger
Cyberport
Media Markt

 

Mittelklasse Laptop

Anhand der Mittelklasse sieht man direkt den Preisunterschied zu den Desktop PCs, sobald die Leistung etwas ansteigt, werden Laptops sehr schnell vergleichsweise teuer.
Der von bezeichnete Laptop der “Mittelklasse” setzt dabei hauptsächlich auf die integrierte Grafikkarte des Prozessors. In den neueren Generationen der i5 Prozessoren ist ein vergleichsweise leistungsstarker Grafikchip integriert, der eine einfache Zusatzgrafikkarte, wie sie alternativ in diesem Preissegment oft verbaut wird, im Prinzip überflüssig macht.
Das spart zum einen Geld und zum anderen erhöht es die Akkuleitung und reduziert zusätzlich auch noch die Wärmeabgabe.
Als Betriebssystem ist hier Windows 10 in “Home” oder “Professional” in der Regel vorinstalliert.
Es gibt in diesem Preissegment durchaus die ersten Laptops, die auch eine SSD verbaut haben. Entweder als kleine, zusätzliche Festplatte in Kombination mit einem größeren normalen Laufwerk oder aber als 128GB bzw. 256GB Hauptfestplatte.
Wer nicht vorhat, mit einem Laptop eine Bluray-Bibliothek anzulegen, für den dürften 256GB im Alltag meist vollkommen ausreichen, der Geschwindigkeitszuwachs, den ein Laptop durch eine SSD erhält, ist es auf jeden Fall wert!
Beispielbild Lenovo Laptop 2
  • CPU: Intel Pentium i5 (6. oder 7. Generation)
  • RAM: 4B bis 8GB
  • HDD: Kombination aus SSD (max. 120GB) und HDD (z.B. 1 TB)
  • Grafikkarte: integriert in Prozessor (Intel HD)
  • Monitor: 14 bis 17 Zoll
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Preisspanne: 500,- bis maximal 1000,-
Der Unterschied zur Einsteigerklasse besteht im etwas stärkeren Prozessor, größerem Arbeitsspeicher und eventuell einer schnellen SSD als Datenspeicher. Dadurch ist ein solches Gerät insgesamt rund 30%-40% schneller bei immer noch moderatem Preis.
Zum Spielen der meisten Titel, wenn auch zum Teil in reduzierter Auflösung, reicht ein solcher Laptop meistens schon aus. Wer etwas mehr Speicherplatz benötigt, sollte nach Geräten mit einer SSD/HDD Kombination Ausschau halten, wem rund 250GB Speicherplatz genügen (was in der Regel der Fall sein sollte) der kann etwas Geld sparen indem er zu einem Laptop greift, der auf einen zusätzlichen großen Datenspeicher verzichtet.
Tipp: Wer dennoch Daten wie Bilder, Videos etc. speichern möchte, kauft sich am besten eine externe Festplatte die per USB an den Laptop oder PC angeschlossen werden kann.
Wir haben folgende Kaufempfehlungen recherchiert:
Notebooksbilliger
Cyberport
Media Markt

 

Obere Mittelklasse Laptop

Laptops dieser Kategorie sind durchaus bereits für die meisten Spiele gerüstet. Durch die dedizierte Grafikkarte hat ein solches Gerät ausreichend Leistung um auch grafisch anspruchsvollere Titel in einer HD Auflösung darstellen zu können.
Das geht dann nur leider auf Kosten der Akkuleistung die in der Regel deutlich niedriger ist, als bei den etwas “kleineren” Laptops.
Als Prozessor kommt hier nur ein i5 oder i7 in Frage. Die Geräte dieser Preisklasse sollten zudem über mindestens 8GB Arbeitsspeicher verfügen und eine SSD/HDD Kombination oder eine größere SSD verbaut haben.
Beispielbild Asus Gaming Laptop 3
  • CPU: Intel i5 oder i7
  • RAM: 8GB bis 16GB
  • HDD: Kombination aus SSD (max. 500GB) und HDD (1-2 TB)
  • Grafikkarte: Geforce GTX
  • Monitor: 15 bis 17 Zoll
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Preisspanne: 1000,- bis maximal 2000,-
Am Preis sehen wir schon, richtig spieletaugliche Laptops sind recht teuer. Zusätzlich kommen mit mehr Leistung immer automatisch auch unerwünschte Nebeneffekte.
So ist die Akkuleistung (besonders im Spielbetrieb) eines solchen Gerätes meistens relativ schlecht, eine permanente Netzverbindung sollte also vorhanden sein.
Dazu entwickeln diese Geräte auch ein gewisses Maß an Hitze wodurch sie (zwecks besserer Kühlung) am besten nur auf einem Tisch stehend verwendet werden sollten – zumindest wenn wir die Leistung mit einem entsprechenden Spiel richtig ausreizen.
Ein Laptop dieser Klasse ist aber schon eine gute Alternative zu einem Desktop PC – er ist gut spieletauglich zu einem vergleichsweise noch vertretbaren Preis.
Wir haben folgende Kaufempfehlungen recherchiert:
Notebooksbilliger
Cyberport
Media Markt

 

High-End Laptop

Ein richtiger High-End Laptop ist im Prinzip nur etwas für eingefleischte Spielernaturen die in Videospielen ihr Hobby gefunden haben aber absolut keinen Platz für einen Desktop PC haben.
Eine solche Anschaffung kann man eigentlich nicht vernünftig argumentieren, aber das ist schließlich bei vielen Dingen die Spaß machen so.
Die richtigen Spiele-Laptops haben meist vollwertige Grafikkarten (teilweise sogar gleich zwei davon) verbaut, neueste Prozessorgenerationen,
ordentlich viel Arbeitsspeicher und mindestens einen 17 Zoll Bildschirm integriert.
Akkuleistung und Mobilität sind hier überhaupt kein Thema mehr, so eine “Maschine” wiegt meist weit über 5kg und läuft praktisch nur mit permanenter Netzverbindung.
High-End Technik hat natürlich auch ihren Preis, so kostet ein solcher Laptop selbst in “Grundausstattung” bereits schnell das Doppelte eines entsprechenden Desktop-PCs.
Wenn wir es so richtig “übertreiben” wollen, können wir für einen high-end Spiele-Laptop tatsächlich schnell mal 4000,- und Mehr ausgeben!
Beispielbild Alienware High-End Gaming Laptop 4

 

  • CPU: Intel i7
  • RAM: 16GB bis 32GB
  • HDD: Kombination aus SSD (500GB bis 1TB) und HDD (2-4 TB)
  • Grafikkarte: Geforce GTX der neuesten Generation
  • Monitor: 17 Zoll
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Preisspanne: ab 2000,- aufwärts, keine Grenze nach “oben”
Am Preis sehen wir schon, richtig spieletaugliche Laptops sind recht teuer. Zusätzlich kommen mit mehr Leistung immer automatisch auch unerwünschte Nebeneffekte.
So ist die Akkuleistung (besonders im Spielbetrieb) eines solchen Gerätes meistens relativ schlecht, eine permanente Netzverbindung sollte also vorhanden sein.
Dazu entwickeln diese Geräte auch ein gewisses Maß an Hitze wodurch sie (zwecks besserer Kühlung) am besten nur auf einem Tisch stehend verwendet werden sollten – zumindest wenn wir die Leistung mit einem entsprechenden Spiel richtig ausreizen.
Ein Laptop dieser Klasse ist aber schon eine gute Alternative zu einem Desktop PC – er ist gut spieletauglich zu einem vergleichsweise noch vertretbaren Preis.
Wir haben folgende Kaufempfehlungen recherchiert:
Notebooksbilliger
Cyberport
Media Markt

 

“Convertible” 2in1 Laptop

Die sogenannten “Convertible” Laptops sind eine wirklich interessante Alternative für Leute, die ihren Laptop häufig z.B. auf dem Sofa verwenden.
Ein Convertible, oder auch “2in1” Laptop genannt, vereint praktisch die Eigenschaften eines Tablets und eines Laptops in einem Gerät. Er besitzt dabei die Rechenleistung eines Laptops, mit allen weiteren Funktionen wie eine vernünftige Tastatur, Touchpad und einen (im Vergleich zum Tablet) großen Bildschirm.
Im sogenannten “Tabletbetrieb” lässt sich das Display einfach umklappen und als riesiges Tablet mit Touchscreen verwenden. Auf dem Sofa kann man somit auch mit einem solchen Laptop ganz gemütlich weiterarbeiten.
Die Convertible Laptops gibt es in zwei Unterschiedlichen Ausprägungen, einmal sind es eher Tablets mit einer ansteckbaren Tastatur – von diesen Teilen reden wir hier aber nicht. Diese erkennt man in der Regel daran, dass sie zum einen stets einen abnehmbaren Bildschirm haben und zum anderen auch an den Systemspezifikationen.
In diese Art “Laptop” wird nämlich in der Regel ein Prozessor verbaut, der im Prinzip für Tablets ausgelegt ist.
Die andere Art, und das ist auch die worum es hier gehen soll, sind die “echten” Convertibels. Hier lassen sich Display und Tastatur nicht trennen, dafür ist aber auch eine ordentliche Laptop-Hardware verbaut.
Mit z.B. einem Intel i5, 8GB RAM und einer SSD sind diese Geräte perfekt für den täglichen Arbeits- und natürlich auch Spiele-Einsatz.
  • CPU: Intel i3, i5 oder i7
  • RAM: 8GB bis 16GB
  • HDD: SSD (max. 500GB) oder HDD (1 TB)
  • Grafikkarte: Integriert
  • Monitor: 13 bis 15 Zoll Touchscreen
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Preisspanne: 600,- bis 1500,-
Ein Convertible-Laptop ist wirklich ideal für Menschen, die ihren Laptop auf der einen Seite zum arbeiten benötigen und daher Wert auf eine schnelle Hardware, großes Display, Tastatur und Touchpad legen. Die auf der anderen Seite ihren Laptop auch gerne mit aufs Sofa nehmen um z.B. Abends neben dem Fernseher noch ein wenig im Internet zu surfen.
Der Preis eines solchen Laptops ist bei gleichen Leistungsdaten stets ein wenig höher (so ca. 20%). Man sollte allerdings bedenken, dass man dafür auch wirklich einiges an Mehrleistung von dem Gerät bekommt.
Beachten sollte man, dass Laptops bis zu einer Größe von 14 Zoll meistens noch keinen Nummernblock besitzen. Erst ab einer Größe von 15 Zoll ist dieser in der Regel enthalten. Leider gibt es aber auch genau an dieser Schwelle (also zwischen 14 und 15 Zoll) einen recht großen Preissprung.
Wer also auf einen Nummernblock an der Tastatur verzichten kann, der kann durchaus etwas Geld sparen, indem er sich nach einem kleineren 14 Zoll Laptop umschaut.
Wir haben folgende Kaufempfehlungen recherchiert:
Notebooksbilliger
Cyberport
Media Markt

 

Quellenangaben

[1] “Leuchars Airshow 2006” von Paul Beattie. CC-By 2.0

[2] “IMG_6329” von Robert. CC-By 2.0

[3] “Asus G73L Gaming Laptop” von John Karakatsanis. CC-By 2.0

[4] “Cool Blue” von Jun Wang. CC-By 2.0

[5] “PowerBook G4 Tear-Down: Insides, Assembled” von Niels Heidenreich. CC-By 2.0