Kampfsportspiele

Fäuste hoch zum Kampf!

Widmen wir uns hier nun den Sportspielen, bei denen wir grundsätzlich nicht ohne durchaus unsanften Körperkontakt auskommen können. Kampfsportspiele sind unter den Sportspielen genauso vielfältig wie die friedlichen Spiele. Ach hier ist praktisch für jeden Geschmack etwas dabei.
Von traditionellen Sportarten wie Boxen, Karate, Judo oder Kung Fu bis zu den etwas moderneren Sportarten wie beispielsweise das sogenannte “Mixed-Martial-Arts'”. Wir zählen auch das Wrestling mit in diese Kategorie, auch wenn es bei dieser Sportart eher um den Showeffekt als um den tatsächlichen Niederschlag des Gegners geht.

Eine der ersten Kampfsportarten in Europa war das griechische “Pankration” Kampfsport Fakten


 

Kleine Geschichtsstunde zu Kampfportspielen

Auch Kampfsportspiele haben, wie viele andere Sportspiele auch, ihren Ursprung in den 80er Jahren. Die ersten Kampfsportspiele drehten sich dabei meist um das Boxen. Dies war wohl am einfachsten darzustellen und technisch umzusetzen.
Im 1980er Spiel “Boxing” sehen wir die Kämpfer von oben und müssen versuchen, unseren Gegner durch entsprechend viele Treffer auf die Matte zu schicken.
Als die olympischen Disziplinen immer populärer wurden gab es die ersten Spiele, die sich insbesondere auf Kampfsportarten wie “Karate” und “Kung Fu” spezialisierten.
Das Spiel “International Karate” aus 1985 ist ein gutes Beispiel für diese ersten Kampfsportspiele.
Die Aktionen waren zu Anfang natürlich noch recht begrenzt, oft konnten wir nur zwischen einem Faustschlag oder Tritt wählen oder zusätzlich einen Wurf oder speziellen Griff ausführen.
Die Kämpfer besaßen immer eine Art “Lebensbalken” und konnten entsprechend Treffer einstecken, bis dieser verbraucht war. Danach war der Kampf verloren.
Dieses einfache Prinzip hat sich bis in die heutige Zeit bewährt. Erst in den letzten Jahren kamen Spiele mit der Thematik “Mixed-Martial-Arts” auf den Markt in denen wir keinen klassischen Lebensbalken mehr zur Orientierung haben, sondern unsere Spielfigur praktisch jederzeit durch entsprechende Trefferkombinationen zu Boden oder sogar direkt K.O. gehen kann.
Screenshot zu “International Karate” 1

 

Was müssen wir in einem Kampfsportspiel eigentlich machen?

Kampfsportspiele drehen sich verständlicherweise immer um die jeweilige Kampfsportart, die von dem Spiel präsentiert wird. Ziel ist es, unter Ausnutzung der möglichen Techniken (die natürlich beim Boxen anders aussehen als z.B. beim Karate) den Gegner im Kampf zu besiegen.
Das bedeutet in der Praxis, dass wir so lange bei unserem Gegner Treffer landen müssen, bis dessen “Energiebalken” verbraucht ist.
Über entsprechend verfügbare Attacken, können wir den Gegner dann meistens K.O. schlagen und ihn damit besiegen.
Bei Spielen mit dem Thema Wrestling kann es zudem mehrere Spielmodi geben die natürlich alle an die originalen Wrestling-Events angelehnt sind.
Screenshot zu “UFC 2010 Undisputed” 2

 

Was erwartet uns bei einem Kampfsportspiel?

Waren ältere Spiele bedingt durch die begrenzte Technik noch vergleichsweise einfach zu bedienen, sieht das in der heutigen Zeit schon ganz anders aus. Moderne MMA Spiele sind wahre Komplexitätsmonster. Bis man in der Lage ist, mit seinem Kämpfer wirklich alle verfügbaren Angriffe, Verteidigungen, Griffe, Konter und Spezialattacken durchzuführen, werden selbst geübte Spieler einige Zeit brauchen.
Was die ganze Sache zusätzlich erschwert ist der Umstand, dass wir uns ja nicht bloß alle Tastenkombinationen etc. merken müssen,
Screenshot zu “WWE 2k16” 3
sondern dass wir sie auch ganz gezielt binnen weniger Millisekunden einsetzen müssen.
Wenn wir erkennen, dass uns der Gegner mit einem “linken Haken zur Mitte” angreift, müssen wir genau die richtige Gegenaktion wählen um den Angriff abzuwehren – für einen Konter wird es dann noch komplizierter.
So sind moderne Kampfspiele zum Teil fast schon zu komplex als dass sie noch vernünftig spielbar wären.
Am besten lassen sich Kampfspiele zusammen an einem Bildschirm mit einem Freund oder Bekannten spielen. Da kommt besonders bei Wrestlingspielen wirklich Spaß auf!

 

Tipps für Videospiel-Anfänger

Je nach gewähltem Kampfsport kann der Erlernen der benötigten Tastenkombinationen schon eine echte Herausforderung darstellen. Hier sind z.B. Box- und Wrestlingspiele wesentlich einfacher zu lernen als z.B. die sehr komplexen MMA Spiele.
Am besten schnappt man sich einen ebenbürtigen Freund und spielt zusammen/gegeneinander an einem Bildschirm – da entfalten Kampfsportspiele ihren Spielspaß noch am besten!
International Karate auf einem C64 System 4

 

Unsere Kampfsport Spieleempfehlungen
pixelpenne_ufc_2_titel

EA Sports UFC 2

Hallo Gast! Um diesen Inhalt zu sehen wird ein kostenloses Pixelpenne.de Benutzerkonto benötigt.   Sollte bereits ein Konto vorhanden sein, genügt es,...

 

Quellenangaben

Titelbild: “UFC 2010 Undisputed” von Stefan1904. CC By-Sa 3.0 ©2010 THQ Entertainment

[1]: “International Karate” von Embit. ©1988 System 3 Software Ltd.

[2] “UFC 2010 Undisputed” von Stefan1904. CC By-Sa 3.0 ©2010 THQ Entertainment

[3] “WWE 2k16” von Maverick. CC By-Sa 3.0 ©2015 2K Sports

[4] “International Karate” von Tim Bartel. CC By-Sa 2.0 ©2015 2K Sports