Pixel-Mix Rubrikübersicht

Alle (erwähnenswerten) Untergenres, die es sonst noch so gibt

Auf den folgenden Seiten möchten wir uns den etwas “kleineren” Videospielgenres widmen – wir nennen diese Kategorie daher einfach mal “Pixel-Mix”.
Die hier vorgestellten Spielkategorien lassen sich zwar nicht direkt in eine unserer Hauptkategorien einsortieren, trotzdem möchten wir sie aber nicht unerwähnt lassen.
Gerade in dieser Kategorie kommen wir auf einige sehr interessante Spielegenres und Spielprinzipien zu sprechen die sich weit weg vom “Mainstream” bewegen aber oft erstaunlich viel Spielspaß mitbringen.

 

Pixel-Mix Videospiele?
Beim Aufbau der Pixelpenne mussten wir uns bezüglich der Kategorien entscheiden: Entweder wir nennen alle möglichen Kategorien, oder aber wir fassen immer möglichst viele Kategorien unter jeweils einem Begriff zusammen (z.B. Abenteuerspiele).
Wir haben uns der besseren Übersicht wegen für die zweite Variante entschieden. Das führt aber dann als Konsequenz dazu, dass am Ende einige Spielegenres “übrig bleiben”, die sich nicht direkt in eine solche “Über-Kategorie” einsortieren lassen, bzw. die Sortierung dann nicht mehr direkt logisch wäre. Ausgehend von unseren aktuellen Kategorien, wo sollten wir z.B. ein “Musikspiel” einsortieren? Unter “Action”? Simulation? Oder gar Strategie?
Dafür gibt es diese Kategorie – der Pixel-Mix – hier finden genau diese Videospielgenres Platz, die wir sonst nicht ordentlich zuordnen könnten.
Wer also einfach nicht weiß, was er noch spielen kann, der sollte mal einen Blick in diese Kategorie werfen denn hier ist es definitiv nicht uninteressant!

 

Was macht Spiele aus dem Pixel-Mix aus?
Wer sagt denn, dass es schlecht ist, wenn man nicht mit dem Strom schwimmt? Viele Spiele aus dieser Kategorie halten sich ganz bewusst nicht an die etablierten Spielideen und Prinzipien. Sie bekommen dadurch einen ganz einzigartigen Spielcharakter den wir bei den Mainstream-Spielen oft vergeblich suchen.
Zusätzlich können die wirklich talentierten Spielentwickler ganz neue Konzepte in ihren Spielen umsetzen was dann in Summe zu Spielen führt, die wir kaum mit anderen vergleichen können, die aber unglaublichen Spaß machen können.
Viele der hier vorgestellten Kategorien und Spiele liefern uns natürlich nicht den “über 200 Spielstunden mit voll vertonten Dialogen” Spielinhalt, hier müssen wir mal die “Kirche im Dorf” lassen. Diese Spiele werden in der Regel von kleinen Entwicklerstudios mit nur geringen finanziellen Möglichkeiten entwickelt.
Teure Zusatzfunktionen wie Zwischensequenzen, komplexe Animationen und Grafiken und vollständig vertonte Dialoge sind daher nicht möglich. Leider werden auch viele dieser Spiele nicht in andere Sprachen übersetzt so dass sie oft nur in Englisch verfügbar sind.
Wir werden darauf aber immer im Einzelnen hinweisen denn für jemanden der kein Englisch versteht macht es natürlich auch keinen Sinn sich ein solches Spiel zu kaufen.
Obwohl die Spiele einfach gehalten sind, können sie einen durchaus viele Stunden lang bestens unterhalten. Und wenn wir dann nach vielleicht 20 oder 30 Spielstunden merken, dass uns die Lust vergeht so sollten wir immer bedenken, dass wir in der Regel für ein solches Spiel nie mehr als 10,- ausgeben mussten – und wo bekommen wir heute schon noch 30 Stunden Unterhaltung für gerade mal 10,- Euro?

 

Übersicht über die Pixel-Mix Sub-Genres

 

Indispiele
Screenshot zu “Punch Club” 1
Die Bezeichnung “Indispiel” ist praktisch die klassische Bezeichnung für die Spiele, die von kleinen, unabhängigen Entwicklerstudios oder Einzelpersonen entwickelt wurden.
Der Vorteil dieser Unabhängigkeit liegt ganz klar darin, dass diese Entwickler in der Lage sind, ihre Ideen 1:1 in ihren Spielen umzusetzen.
Wenn ein großer Publisher wie Electronic Arts ein Spiel auf den Markt bringt was 100 Millionen und mehr kostet, haben sehr viele Leute (die keine Ahnung von Spielen haben) daran mitzureden. Es werden dann oft sehr konservative Entscheidungen getroffen wodurch sich dann z.B. der neue 4. Teil eines Spiels tatsächlich nur in kleinen Nuancen wie vielleicht eine leicht verbesserte Grafik und ein bis zwei neuen Spielelementen vom Vorgänger unterscheidet.
Die Hauptprämisse der großen Studios ist nun einmal (leider) die Gewinnmaximierung und daher werden dort auch so gut wie nie Risiken in Bezug auf neue Spielideen eingegangen (meistens sogar direkt im Keim erstickt).
Das ist die größte Stärke der “Indi-Entwickler” – Sie brauchen niemanden Rechenschaft über ihre Entscheidungen zum Spielprinzip ablegen und müssen ganz besonders auch nicht auf irgendwelche Manager hören, die zwar keine Ahnung von Videospielen haben, dafür aber mit jeder neuen Idee ihre Jahresprämien in Gefahr sehen.
Vor einigen Jahren war es für die Indi-Entwickler noch sehr schwierig, ihre Spiele zu Veröffentlichen da man auch in der Spieleindustrie (wie z.B. bei Büchern auch) immer einen sogenannten “Publisher” benötigt, der sich um den Vertrieb kümmert. Wenn dieser sich nichts aus der “alternativen” Spielidee versprochen hatte, hatte der Entwickler kaum Möglichkeiten, sein Spiel unter die Leute zu bringen.
Das ist durch die heutigen Plattformen wie Steam und GoG glücklicherweise vorbei. Heute kann jeder Entwickler und jedes noch so kleine Studio seine Spiele praktisch direkt vertreiben.
Für uns Spieler hat das dazu geführt, dass wir auf einen Schlag Zugang zu einer unglaublichen Anzahl von Videospielen bekommen haben die uns zum einen ganz neue Spielprinzipien präsentieren und zum anderen nur wenige Euros kosten!

 

Retrospiele
Screenshot zu “Stardew Valley” 2
Viele Spiele werden heute in einem gewissen “Retro-Stil” entwickelt. Dies beinhaltet einen einfachen, an die Ära der “8-Bit” Konsolen und Spiele angelehnten Grafik und auch Musik/Soundstil.
Dies ist durchaus ein sehr interessantes Konzept denn es beinhaltet häufig Spiele, die zwar optisch aussehen als seien sie 20 Jahre alt, die jedoch grundsätzlich neue Spielprinzipien und Mechanismen beinhalten die es früher halt noch nicht gegeben hat.
Besonders beliebt ist dies vor allem bei Indispielen denn der vereinfachte Grafik und Soundstil spart natürlich enorme Entwicklungssummen die ansonsten in aufwendige Animationen etc. investiert werden müssten.
Die Kombination aus bewusst einfach gehaltener Grafik und modernen Spielprinzipien bilden so eine Untergruppe der “Indispiele”.
Ein etwas anderer Ansatz ist das Aufarbeiten klassischer Titel in einem neueren, technischen Gewand. Hier werden die Originaltitel vergangener Tage genommen und noch einmal grafisch und sound-technisch sowie von ihrer Bedienung her an heutige Standards angepasst.
Die Spiele landen dann als sogenannte “Remastered” Versionen in den Läden und sind oft besonders für Fans der Originalspiele absolute Pflichtkäufe.

 

Beat em Up
Screenshot zu “Street Fighter 5” 3
Etwas einfacher gesagt handelt es sich hierbei um reine “Prügelspiele”. Wir spielen entweder alleine gegen den Computer oder gegen einen Freund. Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es in diesen Spielen einzig ums “Prügeln”. Die Spiele bieten meist unterschiedliche Charaktere mit jeweils eigenen Stärken und Schwächen.
Wir treten also gegen einen Freund oder den Computer an und versuchen ihn, mit Hilfe unserer Angriff auf die Matte zu schicken.
Die Spiele haben absolut keinen Realitätsanspruch. Es werden also sämtliche Gesetze der Physik konsequent ignoriert und auch die Angriffsmöglichkeiten sind sehr häufig eher fiktionaler Natur (z.B. Energiebälle etc.).
Eine Geschichte oder irgendwelche Charakterentwicklungen suchen wir bei Prügelspielen meistens auch vergeblich. Es gibt höchstens einen Art Turniermodus, in dem wir mit unsere Spielfigur gegen alle anderen Kämpfer antreten können – wenn es die Entwickler wirklich gut mit uns meinen, gibt es dazu noch die ein oder andere Zwischensequenz aber das war es dann definitiv auch schon.
Prügelspiele eignen sich prima für eine schnelle Runde zwischendurch oder wenn wir mit mehreren Leuten zusammenspielen um uns untereinander zu verprügeln – und dabei machen sie wirklich unglaublich viel Spaß! Ausprobieren lohnt sich also in jedem Fall.

 

Gelegenheitsspiele
Screenshot zu “Shakes & Fidget – The Game” 4
Gelegenheitsspiele, oder auch gerne “Casual-Games” genannt sind besonders einfach zu erlernende Spiele die aber trotzdem eine gewisse Spieltiefe und auch Langzeitmotivation bieten.
Die meisten Gelegenheitsspiele sind auf den mobilen Geräten wie Tablet oder Mobiltelefon unterwegs oder können direkt im Browser des Computers gespielt werden ohne vorher installiert werden zu müssen.
Die Spielprinzipien beinhalten oft das Sammeln oder Aufbauen und sind in vielen Fällen darauf ausgelegt, uns möglichst lange Zeit zu beschäftigen.
Diese Spiele sind in den meisten Fällen kostenlos zu spielen, jedoch erfordert der Spielfortschritt teilweise einen enormen Zeitaufwand. “Praktischerweise” bieten nahezu alle dieser Spiele einen integrierten Shop über den wir gewisse “Extras” kaufen können um den Spielablauf oder Fortschritt erheblich zu beschleunigen.
So kann es z.B. sein, dass der Bau von irgendeinem Spielgegenstand ganze 2 (echte) Tage dauert, wir diesen Gegenstand aber alternativ auch für 89 Cent direkt kaufen/bauen können.
Gerade wenn wir im Spielverlauf weiterkommen und uns entsprechend für das Spiel begeistern – wie gesagt, diese Spiele sind oft wirklich nett gemacht – laufen wir hier in Gefahr mitunter einen großen Geldbetrag für solche “Mikrotransaktionen” auszugeben ohne dass wir es vielleicht wirklich merken.

 

Partyspiele
Screenshot zu “BUZZ! – Deutschland Superquiz” 5
Zwischenzeitlich sind immer wieder mal sogenannten “Partyspiele” in Mode. Diese erscheinen oft für die Spielekonsolen und sind in der Regel für 4 bis 8 Spieler ausgelegt.
Das Spielprinzip kann z.B. ein Quiz sein, in dem alle Spieler gegeneinander antreten, es kann aber auch an ein herkömmliches Brettspiel angelehnt sein in dessen Rahmen dann von den Mitspielern unterschiedliche “Minispiele” bewältigt werden müssen.
Besonders Konsolen mit der Möglichkeit zur Bewegungserkennung und -steuerung wie die Nintendo Wii und WiiU eignen sich für solche Art Spiel perfekt.
Auf der Playstation gab es ebenfalls eine besonders lustige Serie namens “BUZZ” – hier bekam jeder Spieler sogar einen echten Quiz-Buzzer an die Hand mit dem er möglichst schnell die richtigen Antworten wählen musste.

 

Musikspiele
Screenshot zu “Guitar Hero World Tour” 6
Wer sich fürs Singen oder auch diverse Musikinstrumente interessiert, dies jedoch nie mit “echten” Instrumenten gemeistert hat, kann unter den Musikspielen ein paar wirklich lustige Dinge ausprobieren.
Die Serie “Singstar” war vor einigen Jahren auf der Sony Playstation enorm populär und da natürlich die Musik und das Spielprinzip praktisch zeitlos sind, können wir diese Spiele selbst heute noch begnadeten Hobbysängern ans Herz legen.
Wer lieber Gitarre spielen möchte, der ist bei “Guitar Hero” oder auch “Rockstar” perfekt aufgehoben. Mit einer kleinen Plastikgitarre bewaffnet können wir bekannte Titel von allen möglichen Bands aus unglaublich vielen Musikepochen und -richtungen nachspielen. Das macht wirklich Spaß und ist gerade auf Parties mit Freunden ein echter Kracher!
Mit Gitarre spielen alleine hört es aber noch nicht auf. Bei “Guitar Hero” können wir auch zum Schlagzeug greifen! So können wir mit einigen Freunden zusammen eine gesamte Band performen. Bass-Gitarre, Elektro-Gitarre, Schlagzeug und Gesang – alles in einem Wohnzimmer zur selben Zeit, da ist Stimmung praktisch garantiert!
So einfach es sich dann in der Theorie auch anhören mag – mal eben mit der kleinen Plastikgitarre einen Song zu spielen – so komplex wird es aber dann in der Realität wenn wir versuchen mit den 5 Tasten gleichzeitig im Takt zu bleiben wenn wir berühmte Gitarrensolos wie “Dire Straits – Sultans of Swing” einwandfrei spielen möchten!

 

Quellenangaben:

[1] “Punch Club” von schlammonsterCC By-Sa 3.0 @2016 tiny Build Games

[2] “Stardew Valley” von MaverickCC By-Sa 3.0 @2016 Chucklefish

[3] “Street Fighter 5” von Maverick. CC By-Sa 3.0 @2016 Capcom

[4] “Shakes & Fidget – The Game” von marshel87. CC By-Sa 3.0 @2009 Playa Games

[5] “BUZZ! – Deutschland Superquiz” von Stefan1904. CC By-Sa 3.0 @2009 Sony Computer Entertainment

[6] “Guitar Hero World Tour” von Stefan1904. CC By-Sa 3.0 @2008 Activision